Unsere Black Pearl ist fertig!

Was vor einiger Zeit begann wurde gestern Abend endlich fertig.

 

Wir haben gestern unsere Black Pearl gebaut und zu Wasser gelassen.

 

Unsere Black Pearl nach dem Stapellauf

Unsere Black Pearl nach dem Stapellauf

Wir haben es zuerst nicht geglaubt dass wir, mit einer relativ kleinen Gilde, dieses Projekt stemmen können. Aber jeder hat bei dem farmen der Design Fragmente der Black Pearl geholfen. Sei es durch Tagelanges Farmen der Piraten Bosse oder durch zahlreiche Gold Spenden. Jeder aus der Gilde hat mitgemacht.

Alle Bilder können in der Black Pearl Galerie bewundert werden.

Mehr

Angekommen in ArcheAge

Auf der Suche nach einem neuen MMO sind die JoHnson’s in ArcheAge angekommen.

Wir konnten das Spiel bereits in der Alpha testen und haben uns alle eines von den drei Frühbucher-Paketen gekauft. Im Headstart haben wir es geschafft das jeder von uns sich ein stück Land sichern konnte.

Wir sehen mit ArcheAge auf eine ereignisreiche Zukunft entgegen.

Mehr

FROHE WEIHNACHTEN

Wir wünschen allen Freunden (und Gegnern) Fröhliche Weihnachten, eine besinnliche Zeit und schöne Feiertage!

Möge man sich im neuen Jahr dann wieder ehrenhaft auf dem Schlachtfeld begegnen!

Weihnachten ist ja eine besinnliche Zeit und man erinnert sich gerne an alte Zeiten. Deshalb folgt gleich ein wiedergefundenes altes Video mit einem Rückblick in vergangene Tage 😉 …

Mehr

Die Schlacht um Ogerwacht

Trotz einer schweren Woche und harten Gegnern gibt der Clan wie immer alles und hält gegen die zahlenmäßg weit überlegenen Gegner Stand.

Nach einem schweren Kampf ziehen wir uns zurück nach Ogerwacht und errichten Verteidigungsanlagen. Pfeilwagen werden aufgebaut, Ballisten gespannt und Kanonen besetzt.

Der Feind rückt vor, eine rote Masse kommt aus dem Ogerlager und bezieht Stellung am Hügel vor der Ogerwacht. Mit allen Mitteln wird verhindert, dass Ballisten aufgebaut werden, doch Gerät um Gerät der Verteidigung geht langsam verloren. Plötzlich Einschläge an der Mauer. Trebuchets vom Ogerlager aus nehmen die Wand von Ogerwacht unter Beschuss. Gleich mehrere Einschläge lassen den Statusbalken der Mauer zu schnell kleiner werden.

Schnell wird der Kommander informiert – Ogerwacht braucht Hilfe und zwar rasch.

Sammeln am Ausfalltor, ein Mesmerport in die feindliche Front mit Unterstützung der letzten Pfeilwägen. Der Gegner flieht richtung Ogerlager und riegelt den Durchgang ab. Ein Kampf um den Durchgang entbrennt und die Fronten wiegen hin und her.

Johnson sammelt sich gemeinsam mit LC. Ein Mesmerportal direkt hinein hinters Tor, mitten in die Gegner wird gelegt. Die Feinde sind überrascht und sterben im AE während die Nachhut durch den Toreingang nachdrückt. Die Jademeer Armee zieht sich zurück zum Hügel zu deren Trebuchets. Unser verbündeter Zerg versucht von vorne auf den Hügel zu kommen, doch das feindliche AE stoppt das Vorrücken und bremst ihn ab.

Ein Angriff auf die Flanke wird befohlen und möglichst rasch umgesetzt. Dem Druck von zwei Seiten kann der Gegner nicht lange standhalten und zieht sich bis zu den Belagerungsgeräten zurück.

Der letzte Angriff beginnt und die Jademeer Armee wird immer mehr dezimiert. Am Ende bleibt von Gegner und Gerät nur eine Erinnerung und ein kurzes Video…

 

 

Mehr

Die Schlacht um Anza

Nach einem Gefechtsreichen Nachmittag macht sich eine Gruppe von Johnsons und LCern auf um den Turm von Anza zu erobern. Es werden zwei Katas gestellt und die Wand aufgeschossen. Die Gegenwehr ist schwach und schnell überwunden.

Wir ziehen weiter und erobern einige Lager bis im Chat Trebuchet Beschuss auf Anza gemeldet wird. Unsere verschworene Gemeinschaft ist mittlerweile auf 7 Mann angewachsen. Die Parole des Abends lautet: „Anza um jeden Preis halten“. Wir eilen nach Anza und bauen 3 Pfeilwagen und eine Balliste auf. Wenige Momente später ist die Ostwand bereits offen. Wir besetzen die Geschütze und der Rest unserer Truppe hält mit 3-4 Mitstreitern die anstürmenden Franzosen am Mauerdurchbruch auf.

Die zwanzig schlecht koordinierten Angreifer sterben im Pfeilhagel. Der erste Ansturm ist abgewehrt. Der Trebuchet Beschuss der Franzosen zerstört nun das Tor und die zweite Wand. Unsere Verteidigungslinie zieht sich in den Innenhof an den Fuß der Treppe zurück. Beim nächsten Angriff stürmen 20 Franzosen durch die Nordwand, werden aber in letzter Sekunde geschlagen bevor weitere 20 Franzosen durch die Ostwand angreifen. Nachdem auch diese niedergestreckt werden, bauen die Franzosen Ballisten auf, um unsere Verteidigung zu schwächen.

Mittlerweile haben sich weitere 5 Johnsons und LCer durch die Warteschlange gekämpft und sind zur Verstärkung in Anza eingetroffen. Die Franzosen griffen nun mit 30-40 Mann an, die aber durch die anfänglichen Niederlagen nur sehr zaghaft agieren. Der Kampf verlagert sich auf die Treppe zum Lordraum, die durch die Wand gegen die französischen Balisten geschützt ist, aber durch unseren Pfeilhagel gut eingedeckt wird.

Die Leichen der Franzosen türmen sich im Innenhof und auf der Treppe. Jeder Durchbruchversuch wird durch Wächterkuppeln, -Linien etc. verhindert. Unsere Pfeilwagen werden immer wieder mit AOE zerstört und mühsam nachgebaut. Nach einer über 40 Minuten dauernden Abwehrschlacht sind unsere Geschütze zerstört und die Zinnen mit Säcken und Truhen gepflastert, die aufgrund von Platzmangel nicht mehr aufgenommen werden können. Nach einer letzten Abwehrschlacht auf der Treppe sind wir zum Abzug gezwungen und ziehen uns über die Südseite nach Steinnebel zurück.

Die erschöpften Kämpfer begeben sich in den Schoß ihrer Familien.

Mehr

Ein Patch mit Stolpersteinen

Nachdem wir vorgestern sehr erfolgreich auf den Gandaren Homelands unterwegs waren und dem Kommander von KoA den Weg für die Eroberung der Festung geebnet hatten, konnten wir mit einem geschickten Sneak den nordöstlichen Turm erobern und einige Punkte für Kodasch sichern.

Den gestrigen Patch beobachten wir weiterhin mit einem kritischen Blick. Der erste Eindruck ist aber ein wenig getrübt, da die erhöhte Anzahl der Angreifer für die Markierung auf der Map taktische Sneaks und Eroberungen obsolet macht.

Die PvE Kopfgeldjagd ist zwar eine nette Idee, wir lassen aber dann doch lieber im PvP die Köpfe rollen 😉

 

 

Mehr

Ein starkes Bündnis – JoHnson und LC

Schon seit Warhammer Zeiten zieht JoHnson gemeinsam mit LC (Libertatis-Causa) zu Felde und hat auch bei Guild Wars 2 in LC wieder einen starken Verbündeten für anstehende Schlachten gefunden.

Momentan findet man uns täglich auf einem RvRvR Schlachtfeld in Guild Wars 2, immer bemüht den Gegnern von Kodasch das Leben schwer zu machen.

 

Mehr

Neue Website

Endlich ist es soweit.

Unsere neue Website ist fertiggestellt.

Vielen Dank an unseren alten Kumpel Roglom der sich die Mühe gemacht hat.

Ich denke das hast du wirklich super hinbekommen !

 

Nachdem WoW lange hinter uns liegt war es auch an der Zeit unser Erscheinungsbild an Guildwars anzupassen.

Auch werden wir an dieser Stelle nun wieder öfter über die Geschehnisse des GW Alltags berichten.

So wie man es aus Warhammer von uns kennt.

 

 

Mehr

Ein Videogruß…

Grüße zurück von den alten JoHnsons. Vielleicht sieht man sich ja mal wieder auf einem Schlachtfeld 😉

Mehr

Warsong? It’s called JoHnson Gulch!

Drei lange Jahren mussten vergehen, ehe der JoHnson Clan den Weg zurück nach Azeroth fand. Nach Abstechern nach Warhammer, Aion und Battlefield haben wir uns entschlossen, abermals die Schlachtfelder von der Horde zu befreien. Die alten Schwerter sind etwas rostig geworden und die Kutten unserer Magier sind vom Zahn der Zeit und einigen Motten zerfressen – aber das wird uns nicht hindern. So werden wir in den nächsten Wochen wieder in voller Mannschaftsstärke auf den Schlachtfelder anzutreffen sein. Mit Cataclysm holen wir dann auch unseren Ausrüstungsnachteil auf… Wir freuen uns auf spannende Kämpfe und alte wie neue Gesichter!

Mehr