JoHnson Event vom 06.01.2009

Gestern lief also das angekündigte Johnsonevent.

Da die Zone Drachenwacht am Mittag von den Destros gelockt wurde, mussten wir unseren Angriff auf Eatain richten. Eatain war erheblich schwerer zu locken als Drachenwacht. Zum einen tummelten sich dort 2-3 Warbands Destros und farmten kleinere Gruppen an ihrer geclaimten Burg ab. Zum anderen sind die Bo´s im Osten und Westen fast so gut zu verteidigen wie das Herrenhaus in Reikland. Um 18 Uhr begann die Invitephase. Bis auf 2 Leute waren alle pünktlich da,und der Raid stand schnell. Zeitgleich begann Offizier Gnatter damit einen Randomraid zu bilden. Zunächst sah die Lage hoffnungslos aus. Zwar konnten wir alle BO´s nehmen und nebenbei einige Szenarien gewinnen. Auf diese Weise erreichten wir 74% Zonendominanz.

Aber das wirkliche Problem war das letzte geclaimte Destrokeep zu erobern, parallel die eroberten Bo´s zu halten und natürlich weiterhin Szenarien zu gewinnen. Wir begannen also die Burg von der Aussenwelt abzuschotten und von ihrem Nachschub abzuschneiden. Dies gelang uns an sich sehr gut und wir vernichteten ganze Warbands die durch einen der 3 Eingänge in die Burg wollten. Da die Burg geclaimt war,dauerte es entsprechend lange bis wir die Tore gesprengt hatten. Dies führte dazu,dass trotz guter Abschirmung immer wieder Verteidiger in die Burg durchdrangen. Nachdem das Aussentor durchbrochen war,fanden wir etwa 35-40 Verteidiger im Bergfried vor. Gewöhnlich ist damit eine Eroberung unmöglich. Doch diesmal hatten wir einen genau besprochenen Angriff vorbereitet womit es uns gelang die Tankmauer der Destros zu durchdringen und bis auf den „Balkon“ vorzudringen. Dort konnten wir uns festsetzen und nach und nach den Lordraum „säubern“. Die Burg war erobert und damit auch Eataine in unserer Hand. Der Weg nach Drachenwacht war frei.

Die Zahl der Ordnungsspieler stieg explosionsartig an und am Ende waren bis zu 140 Orderspieler unterwegs. Die Moral der Destros schien mit dem Fall ihrer Burg in Eatain gebrochen. Es gab in Drachenwacht keinen nennenswerten Widerstand und die Zone wurde en passant erobert. Weiter gings nach Caledor.Ganze Heerscharen von Orderplayern fielen wie die Heuschrecken in die Zone ein. Auch hier leisteten die Destros keine Gegenwehr. Caledor fiel also ebenfalls in unsere Hand wodurch der Weg zur Festung frei war. Es war 22 Uhr und knapp 140 Order standen zum Sturm bereit. Nach kurzer Diskussion im Regionalchat entschieden wir uns für den Angriff. Auch in der Festung traf man auf minimale Gegenwehr…. Das finde ich persönlich besorgniserregend. Das Spiel macht nur Spass wenn beide Seiten etwa gleichstark sind. Jedenfalls stürmten wir in Rekordzeit rauf in den Lordraum und prügelten die wenigen Verteidiger nieder. Der Fürst selbst war kurz auf 75% runter als wiedereinmal der ver…. Server zusammenbrach. Mittlerweile ist das ja eher die Regel als eine Überraschung. Ärgerlich bleibt es trotzdem.

Nach Serverup hatten wir noch 35 Minuten um die neugespawnten Tore einzureissen und den Lord zu erledigen. Das Südtor fiel zuerst und wieder drangen wir in die Festung des Feindes ein. Diesmal waren allerdings zahlreiche Verteidiger im Lordraum. Die Tankmauer war dick und zahllose wackere Orderplayer fielen im AE. Wir setzten nochmal die Sturmtaktik aus dem Eatainfight ein um die Tankreihe zu durchbrechen. Doch die Rampe rauf war derart verstopft und es laggte,so dass wir nur einen Teilerfolg erzielten und es schafften 6 Johnsontanks auf den Balkon zu bringen. Keiner unserer Heiler schaffte den Sturm auf den Balkon,so dass die einsamen 6 eine leichte Beute für die Hexenkriegerinnen der Destros waren. Der Festungsangriff war somit gescheitert. Dennoch bleibt ein durchweg positiver Eindruck des gestrigen Abends zurück. JoHnson hat einige Lehren aus Fehlern gezogen und wird nächstes mal noch besser sein. Die Spieler die nicht zu unserer Gilde gehörten haben einen wirklich guten Job gemacht und wirkten fast so diszipliniert als seien sie
ein echtes Team. Die 2te Warband die von Gnatter geführt wurde bestand zum grössten Teil aus Kriegern von Thelyn Ennor und war sehr effektiv.

Namentlich sei hier auch noch Arman von der Sternengarde genannt, der zwar nur eine kleine aber sehr wirksame Gruppe mit in die Schlacht warf und mir manch wichtige Info zukommen liess.

Und natürlich sei hier der Einsatz jedes einzelnen Orderspielers gewürdigt,ohne den dieser Event nie so erfolgreich verlaufen wäre.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.