JoHnson Event vom 13.01.09

Um 18.30 Uhr sammelten sich die Johnsons zu ihrem wöchenlichen Betriebsausflug.

Gemeinsam lockten die Fremdenlegion, Sternengarde, Thelyn Ennor, Johnson und Randomkräfte zunächst Drachenwacht, dann Caledor. Das ging ebenso schnell und professionell wie das letzte mal vor sich. Der Widerstand der Destros kann als schwach gewertet werden.

Gegen 21.15 Uhr erreichten wir wiedereinmal die Festung der Destros. Schnell wurde das Südtor aufgebrochen und der Raum unterhalb des Fürsten gestürmt. Dann setzten wir das um, was wir bereits beim Festungskampf in Eatain geübt hatten. Mit einem genau besprochenem Sturmangriff durchbrachen wir die Tankwall die den Fürsten schützte.

Wir brachten unsere komplette Warband rauf auf den Balkon. Auch andere Orderspieler schafften den Sturm und bezogen Stellung. Wir kämpften die Verteidiger nieder die sich verbissen wehrten.

Nun stand uns der Festungsfürst schutzlos gegenüber!

Sein Schicksal schien besiegelt.

Unsere Tanks Klamm und Knochentrocken zogen die Aggro und beschäftigten den Fürsten. Unsere Magier gaben ihm ordentlich Zunder. Leider verstarb uns im Schlachtgetümmel der Heiler der Magier. Die Magier starben im AE des Fürsten wodurch uns der Schaden fehlte um ihn zügig zu erledigen. Die Verbündeten feuerten zwar aus allen Rohren, aber der Lebensbalken des Herrschers sank nur langsam.
Das sollte sich rächen. Die zerschlagene Destroverteidigung hatte sich rasch neuformiert und verstärkt. Sie starteten nun Angriffe auf uns und versuchten ihren Fürsten zu retten.

Dennoch schien dieser verloren, denn sein Lebensbalken war auf 15% gefallen.

Nur wenige Sekunden trennten uns vom ersten Festungsfall auf Helmgart.

Doch heute war Sigmar nicht mit uns und es gelang den Destros ihren Fürsten in letzter Sekunde zu retten.

Alles in allem war es ein sehr spannender Abend.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und hoffen es hat euch auch gefallen.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.